Langeweile ist gut, oder nicht?

Die Weihnachtsferien taten sich vor allem dadurch hervor, dass das Wetter miserabel war. Es war nicht nur kalt. Nein, es stürmte und regnete. Keinen Hund hätte man vor die Tür gejagt. Also blieben wir im Haus. Alle. Niemand hatte große Lust mehr als das Nötigste draußen zu erledigen.

Nach Sylvster setzte sie allmählich ein. Die Langeweile. Tagelange zu viert in einem Haus zu sein, kann auf die Nerven gehen, vor allem wenn man nicht weiß wie man sich beschäftigen soll. Ich bspw. ging mir selbst auf die Nerven, schaute ich doch alle paar Minuten nach was sich bei Twitter und Facebook tat (wenig), oder wie viele Surfer auf meinem Blog vorbeigeschaut hatten (ebenfalls wenig).

Den Kindern ging es nicht besser. Sie begannen sich zu streiten, unruhig zu werden und lautstark zu äußern wie langweilig ihnen sei.

Doch dann, ganz langsam kam die Wende. Wir entdeckten das Stricken, spielten jeden Tag Rommé. Fanden mit einem Mal Beschäftigungen, denen wir schon lange nicht mehr nachgegangen waren und die Spaß machten.

Die Kinder wurden kreativ in ihren Ideen und zufrieden mit dem, was sie taten. Ich hörte auf planlos im Internet umherzuirren und Markus machte jeden morgen einen ausgedehnten Spaziergang.

Mit einem Mal war uns nicht mehr langweilig, sondern wir genossen die Zeit und die Ruhe.

Wie geht ihr mit Langeweile um? Entflieht ihr, indem ihr ein Buch zur Hand nehmt, habt ihr Tipps oder Ratschläge?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Langeweile ist gut, oder nicht?

  1. Carolina schreibt:

    Hallo Birgit,

    ganz ehrlich: Ich kenne keine Langeweile. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich eine Leseratte bin. Habe ich also mal so richtig Zeit, dann nehme ich mir ein Buch oder meinen Kindle vor. Langeweile will da einfach nicht aufkommen.

    Und da ich ja auch Bloggerin bin, gibt es immer was zu tun… besser gesagt: zu schreiben.

    Die Idee etwas zu spielen, finde ich übrigens sehr gut. Das haben wir Weihnachten auch gemacht. Und siehe da: Es wurde gelacht, alle waren entspannt. Super! Das ist nämlich bei unseren Familientreffen nicht immer unbedingt der Fall.

    Wer dann immer noch Langeweile hat, ist selbst Schuld ツ

  2. JoTiger schreibt:

    Hallo liebe Birgit,
    ich kenne auch keine lange Weile. Bei mir könnte der Tag 48 Stunden haben, ehrlich. In meiner freien Zeit lese ich gerne oder ich schreibe Bücher. Was mir auch viel Spaß macht, ist Twittern. Ich finde Twitter so faszinierend, weil man so viele neue Infos erhält. Anders dazu Facebook. ich weiß bis heute noch nicht, wie ich mit Facebook richtig umgehen soll.
    Liebe Grüße
    Jo
    und bis bald mal wieder auf Twitter. Ich bin @jotiger1.

  3. Asta Müller schreibt:

    Liebe Birgit,
    Langeweile…. was ist das? Kann man das essen? Kann man das trinken? Kann man das genießen? …. Dann her damit, ich könnte jede Menge Langeweile gebrauchen! Doch dafür fehlt mir schlicht die Zeit.;-)
    Selbst zwischen Weihnachten und Neujahr, als die Verwandten uns belagerten, und uns aus unserer trauten Arbeit holten, fehlte vor allem sie – die Langeweile.
    Wenn ich einmal Langeweile hätte, würde ich gern spielen oder einfach nur ein paar Löcher in die Luft starren und träumen… und diese ruhige Zeit verstreichen lassen, so als würde sie niemals enden…
    Ganze liebe Grüße, Asta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s